JIRKA PFAHL
ARTIST'S PAGE

publications
reviews & press




Lubok Verlag Leipzig
Jirka Pfahl - 3 Teppiche


BUY HERE

Künstlerbuch mit einfarbigen Original-Materialdrucken
gedruckt von Teppichen
Broschur, 18 Seiten
30x33 cm
Auflage 300
Erschienen 03/2018
ISBN 978-3-945111-45-1


Jirka Pfahls Künstlerbuch "3 Teppiche" wurde auf Thomas Siemons Zylinderpresse von der Rückseite dreier Teppiche gedruckt. Im Ergebnis erscheint das Druckbild einmal wie eine geheimnisvolle Schrift, die sich aufgrund der japanischen (Klebe-)bindung scheinbar endlos durch die Seiten fortsetzt, dann wie ein Suchbild, wie ein Code, der erst mit größerem Abstand entschlüsselt werden kann. Dann lösen sich aus dem scheinbaren Chaos florale und geometrische Muster.




PistProtta 79
PistProtta #79

edited by SPACEPOETRY (DK) 2017
drawing contribution w/
Mette Høyen Andersen, Tina Jonsbu, Åse Eg Jørgensen, Agnes Martin, Nasreen Mohamedi, Sebastian Rug, Petra Schulze-Wollgast

BUY HERE

72 Seiten
Format: max 31,5 x 41, sonst unterschiedliche Seitengröße
Gewicht: 278g
Auflage: 600
gedruckt auf Narayana Press, Off-Set (4color + s/w)
KLD Repro, Risodruck
Jørgensen Buchdruck
3 Heftklammern
Space Poetry, 2017




Das Böse ist ein Eichhörnchen
Das Böse ist ein Eichhörnchen - Kulturtheoretische und künstlerische Betrachtungen zum Bösen

Alba d'Urbano, Angelika Richter (Hg.)
Lubok Verlag, Leipzig, 2016
BUY HERE 30 €

Sachbuch mit 320 schwarz-weißen und 33 farbigen Abbildungen im Offsetdruck, gestaltet von Marc Lotzmann
mit zahlreichen Textbeiträgen (dt./ engl.)
Festeinband, 1680 Seiten, 11x15,5 cm, Auflage 400
Erschienen 02/2016
ISBN 978-3-945111-12-3
Inhaltsverzeichnis (PDF)

Erscheint in Zusammenhang mit dem interdisziplinären Ausstellungsprojekt der Klasse Intermedia der Hochschule für Grafik und Buchkunst, das sich unter der Leitung von Prof. Alba d'Urbano und Franz Alken und in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Angelika Richter zwischen 2007 und 2009 mit dem Thema des "Bösen" beschäftigte.

mit Bild- und Textbeiträgen von Dante Alighieri, Olaf Arndt, Tina Bara & Alba D’Urbano, Fabian Bechtle, Cornelia Bengsch, Mats Bigert & Lars Bergström, Marie-Luise Birkholz, Michal Bliem, Lena Brüggemann, François Bucher, Ann Course, Mary Jane Dean, Kai-Uwe Deusing, Rod Dickinson, Edison Studio, Meta B. Einvald, Sharam Enthekhabi, Front Deutscher Äpfel, Anke Gesell, Sebastian Gögel, Horst Haack & Philippe Dijan, Thomas Harlan / Christoph Hübner, Katrin Heichel, Harald Hund & Paul Horn, Stefan Hurtig, Internacional Errorista, Franziska Jyrch, Reiko Kammer, Tobias Köbsch, Julia Krause, Michal Kosakowski, Pascal Lièvre, Claus-Steffen Mahnkopf, Karl Marx, Christoph Medicus, Franziska Meinert, Angela Melitopoulos/Antonio Negri, Guillermo Fiallo Montero, Marlene Morgenstern, Berit Mücke, Nadine Neuhäuser, Monika Oechsler, Jason Oddy, Jirka Pfahl,Moritz Reichelt, Angelika Richter, Franziska Röhlig, Björn Schinkel, Christian Schnurer, Heidrun Schramm, Sebastian Schröder, Jana Seehusen, Jens Semjan, Juli Sing, Sophie Stephan, Marcus Stiller, Uwe Stöß, Ronny Szillo, Yukiko Terada, Christoph Türcke, Andreas Ullrich, Dagmar Varady, Angelika Waniek, Carolin Weinert, Diana Wesser, Philip G. Zimbardo, Artur Zmijewski




Purgatorium
Jirka Pfahl - Purgatorium

Lubok Verlag, Leipzig, 2013
Katalog mit Abbildungen im vierfarbigen Offsetdruck, gestaltet von Paul Bowler
mit Textbeiträgen von Matthias Kampmann, Jirka Pfahl, Julia Schäfer, Daniela Stöppel, Bernhard Stumpfhaus, Janis Taurens, Karlis Verpe (dt.)
Broschur, 48 Seiten, 29,7x21 cm, Auflage 300
ISBN 978-3-941601-83-3
VORSCHAU/ Preview (PDF)
BUY HERE 12 €

Erscheint anlässlich der Einzelausstellung "apiece" im Laden für Nichts, Leipzig vom 23.11. bis 22.12.2013.
In seinen spielerisch-experimentellen Arbeiten unterwirft Jirka Pfahl kontinuierlich Aspekte wie Medialität, Kommunikation und Diskurs einer kritischen Analyse. Der konzeptualistischen Tradition folgend verwandelt er gefundene Dinge in installative Objekte, Sprachspiele und Vexierbilder, die aufgrund der Fülle der durch sie ausgelösten Assoziationen nicht nur "Kunst als Kunst" thematisieren, sondern immer auch eine Brücke zu gesellschaftlichen Themen schlagen.




Jirka Pfahl - untitled (Soft Pop Up)
Jirka Pfahl. untitled (soft pop up)

München, 2012
Aufklappbare, dreidimensionale Karte (aufgeklappt ca. 40 x 28,5 x 15 cm), Stoff, Karte, Schuber (29,2 x 24,5 cm), eingeprägte Nummerierung, Auflage 10

Edition anlässlich der Ausstellung "Jirka Pfahl – Schwarz/Weiß-Symmetrie", kunstraum muenchen, 2012

Aus der aufklappbaren dreidimensionalen Karte fällt beim Öffnen ein dünner Stoff in jeweils anderem Faltenwurf. Damit spielt Jirka Pfahl auf Textilarbeiten der 1970er Jahre wie von Robert Morris oder Eva Hesse an. Die Arbeit wird im geschlossenen Zustand in einem mit Leinen und Leder gebundenen Schuber aufbewahrt.

Erhältlich über kunstraum muenchen


Seit der Ausstellung „Schwarz/Weiß-Symmetrie“ im kunstraum muenchen 2012 erscheint das Künstlerbuch mit dem Titel „Awareheft“. Das im Atelier auf der Xerox-Maschine hergestellte Periodika aus Textbeiträgen, Bildern und scheindiskursiven Organigrammen untersucht das Internet bewusst im analogen, nicht zeitbasierten Medium des Künstlerbuchs. Auf sechzehn Seiten in geriefter Bindung liegt der Fokus darauf, wie Inhalte neu verarbeitet werden. Erscheint jährlich.

AwareHeft I

Jirka Pfahl. Awareheft

Hrsg. kunstraum muenchen, 2012.
Hrsg. von Jirka Pfahl, mit Beiträge von Jennifer Allen, Dominikus Müller, Burkhard Beschow, Enrico Meyer, Ronny Szillo, Jirka Pfahl und Hendrik (dt. und engl.),
16 Seiten mit Abb., 17 x 13 cm, Broschüre mit Klammerheftung und geriefter Bindung, Auflage 50 + 10
ISBN 3-923874-90-1 (978-3-923874-90-3)





AwareHeft II

Jirka Pfahl. Awareheft II

erschienen im Dezember 2013
Hrsg. kunstraum muenchen
mit Beiträgen von Yucef Merhi, Jan Robert Leegte, Christoph Ruckhäberle, Robert M. Ochshorn
16 Seiten mit Abb., 17 x 13 cm, Broschüre mit Klammerheftung und geriefter Bindung, Auflage 50 + 10
ISBN 3-923874-93-6





AwareHeft III

Jirka Pfahl. Awareheft III

erschienen im Dezember 2014
München: Kunstraum München, 2014 Hrsg. von Jirka Pfahl
Beiträge von Kim Asendorf, Andrew Birk, Gallery Fist und Jirka Pfahl, mit einem Textauszug von Immanuel Kant (aus: Kritik der Urteilskraft, Bd. 1, 1790)
16 Seiten, 13 s/w Abb., 17 x 13 cm, Broschüre mit Klammerheftung und geriefter Bindung. ISBN 978-3-923874-95-8
Kunstraum München


Jirka Pfahl SNU Lubok Verlag Leipzig 2010
SNU
Lubok Verlag, Reihe 24 copies
Text: Dr. Daniela Stöppel
Auflage: 65
Hrsg. Christoph Ruckhäberle, Toni Schönbuchner
ISBN: 978-3941601451
Preis 12,00 EUR

Die Publikation erscheint in der Reihe 24copies anlässlich der Ausstellung SNU in der Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig vom 27.11.2010 - 30.01.2011.
Das mimeografierte Künstlerbuch im Schulheftformat enthält den Text "´Degré Xerox´ oder ´Der studierte Medienkünstler Jirka Pfahl aus Sachsen leistet Beistand´" von Daniela Stöppel sowie Zeichnungen des Künstlers Jirka Pfahl.
Der Text, die Arbeiten Pfahls und nicht zuletzt der Produktionsprozess der vorliegenden Künstlerpublikation reflektieren intelligent und nicht frei von Ironie die Bedeutung moderner Reproduktionsverfahren für Konzept- und Medienkunst. 

download text contribution by Dr. Daniela Stöppel

text (de)

Jirka Pfahl
SALSA
LUBOK Spezial
begleitend zur Ausstellung in der Küstlervereinigung Dachau
48 Seiten, vom Original-Druckstock, Auflage: 300, Hrsg: Lubok Verlag Leipzig, 2010
bestellen

Anläßlich der gleichnamigen Ausstellung in der KVD Dachau erscheint das kompakte straight schwarz weisse Linolschnittbuch von Jirka Pfahl: Salsa. Es geht nicht um Soße oder Tanz, sondern um die Tatsache, dass darin 2-mal die Abkürzung der Sturmabteilung der SS vorkommt. Pfahl möchte darin der politischen Vereinnahmung von Sprachcodes entgegenwirken. Seine Sprach-Bilder setzen sich mit den Untiefen menschlicher Natur auseinander. Ein politisches Buch?


Remake >KRITIK< des 1995 erschienenen Periodika Kritik, mit einem Interview: "Sammler vs Museum", Eigenvertrieb, Auflage: 100, 2009
Xerografie, gerauft
begleitend zum Gesamtkunstwerk CP GKW#1 (Status/ I Me Mine) im Leipziger Schauspielhaus - Bühne SKALA, April 2009
mit Asim Chughtai
Jirka Pfahl | Asim Chughtai




Jirka Pfahl | cover: ELBWORADO DRIVE
ELBWORADO DRIVE
LUBOK Spezial
40 Seiten, vom Original-Druckstock, Auflage: 300, Hrsg: Lubok Verlag Leipzig, 2008


LUBOK 5 »LUBOK 5«
Mit 88 schwarz-weissen Linolschnitten von: | Featuring black and white linocuts by:
Gitte Bach, Malene Hartmann, Tobias Lehner, Jirka Pfahl, Robert Schmiedel, SPAR, Claus Stabe, Anke Theinert, Steve Viezens, Simone Wa&azlig;ermann.
Broschur, 700 numerierte Exemplare.
Paperback, released in a limited edition of 700.
hier zu beziehen
»enough space to reject a concept«, 2007
Kategorie Buch, kartoniert, Auflage: 300, nummeriert, signiert
ISBN 978-3-936826-44-9
6 x 30 x 21,5 cm enough space to reject a concept, 2007
Foto: LuxMundi, R.Raithel


Jirka Pfahl - ausderkunst »ausderkunst«
A4 Band 5
32 pages, numerous figures, stapled, 29,0 x 21,0 cm, ger./engl.
texts: Tina Schulz, Asim Chughtai
translation: Oliver Kossack
ISBN 978-3-936826-27-2
editors: gutleut-verlag, Frankfurt/M., Jirka Pfahl, 2006
Michael Wagener (gutleut gestaltung)
© gutleut verlag 2006
Hier bestellen!

Mit dem Heft "ausderkunst" legt der Konzeptkünstler Jirka Pfahl (geboren 1976) ein Bildarchiv vor, dessen Zusammenstellung den Leser und Betrachter zunächst verwirrt. Einige wenige Reproduktionen von künstlerischen Arbeiten und Ausstellungsansichten, umgeben von Alltags- und Partyszenen sowie Nebenschauplätzen des Kunstschaffens und -vermittelns: Weniger geben die versammelten Fotografien einen Einblick in die künstlerische Arbeit Jirka Pfahls als dass sie Fragen aufgeben. Wer ist in welcher Situation wo und wann zu sehen? Warum überhaupt? Welche Zusammenhänge gibt es zwischen den einzelnen Fotografien? Anders formuliert: Was gibt es zu entdecken? Der Betrachter und Leser ist aufgerufen, den gelegten Fährten zu folgen. Während der Beitrag des Berliner Kurators und Galeristen Asim Chughtai als eine weitere Spur fungiert, ruft die Leipziger Künstlerin und Autorin Tina Schulz die "Jagd nach dem Großen Bären" der Kunst aus. Aufgrund der Metapher der Kunst als Bären und des Kunstbetriebs als Jagdterrain öffnet Tina Schulz einen Vorstellungsraum, um dem Buchkonzept Jirka Pfahls auf den Grund zu gehen. "Die Kunst ist ein Bär, dessen schimmernder Pelz viele Jäger auf den Plan ruft. Natürlich ist dieser Bär kein gewöhnlicher: Obwohl kein Jäger mit Sicherheit von sich behaupten kann, den Bären erlegt zu haben, wurde seine Haut schon tausendfach zerteilt. Doch das wunderliche Tier bleibt quicklebendig, streift umher, vergrößert sein Revier und narrt seine Jäger." (Wer das Terrain des Magazins ganz genau prüft, wird übrigens doch noch Abbildungen von künstlerischen Arbeiten Jirka Pfahls aufspüren!)
Christine Taxer, Frankfurt/Main

download text contribution by Tina Schulz

text (de)
text (en)

download text contribution by Asim Chughtai

text (en)
text (de)
										
	STARSHIP MAG #8 - »why not place your advertisement... ?«
	H.C. Dany, M. Ebner, A. Müller, Berlin, 2005
	
	TALENTE 2005 - »Toc Toc«
	GHM mbH, München, 2005
	
	TEXTE ZUR KUNST #56 - »why not place your advertisement... ?&«
	editors: Texte zur Kunst GmbH & Co. KG, Berlin, 2004
	
	SPECTOR #3 - »why not place your advertisement... ?«
	editors: spector Cut+Paste, Leipzig, 2004
	
	DIE LEIPZIGER SCHULE - »01-03«
	editors: J. Blank, S. Wawro, HGB Leipzig, 2004
	
	HOCHSCHULPUBLIKATION - »Not Mike Bidlo«
	editors: Institut für Buchkunst, Leipzig, 2003
	
	NATURAL_MENTE - »Mauer«
	editors: Alba D`Urbano, R. U. Bühler, HGB Leipzig, 2001
	
	COLOUR - »Filth - Geová Rodriguez performs Critique«
	editors: H.Nöring, A.Rotert, emaf » European Media Art Festival